Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiativen Pflege 2012-2015

Nachdem im Jahr 2002 eine Fachkräftelücke vorlag, wurde im Jahr 2005 ein Überhang an Pflegekräften verzeichnet. Im Jahr 2010 zeigte sich wiederum ein Defizit und für das Jahr 2015 wurde im Prognosegutachten eine Fachkräftelücke von insgesamt 5.367 Pflegekräften prognostiziert.

Als Reaktion darauf wurde von der Landesregierung mit ihren Partnerinnen und Partnern im Jahr 2012 die „Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Pflege“ auf den Weg gebracht. Handlungsfelder waren unter anderem die Steigerung der Ausbildungszahlen in den Pflegeberufen, die Nachqualifizierung von an- und ungelernt Tätigen in der Pflege, die Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen und die Zuwanderung von ausländischen Pflegekräften.

Vereinbarung zur Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Gesundheitsfachberufe 2012-2015, Berufsfeld Pflege (Nov 2013)

Die Maßnahmen waren erfolgreich, denn das Branchenmonitoring für das Jahr 2015 macht sichtbar, dass die in 2010 prognostizierte Fachkräftelücke von 5.367 Pflegekräften nicht eingetreten ist. Stattdessen wurde die prognostizierte Fachkräftelücke um rund 65 Prozent auf 1.912 fehlende Pflegekräfte reduziert. Dennoch bedeutet jede Fachkräftelücke eine Arbeitsverdichtung für die rund 44.000 Pflegekräfte in Rheinland-Pfalz. Aus diesem Grund wird die Fachkräfteinitiative im Jahr 2018 als „Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Pflege 2.0.“ fortgesetzt.

Zentrale Handlungsfelder