Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Für die Gesundheitsfachberufe nimmt das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Koblenz die Funktion einer Schulaufsichtsbehörde wahr. Zu den Aufgaben zählt auch die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

Bei Ausbildungen in einem Gesundheitsfachberuf, die außerhalb Deutschlands erworben wurden, überprüft und bewertet das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung deren Gleichwertigkeit mit der entsprechenden deutschen Berufsausbildung. Das Verfahren und damit die einzureichenden Unterlagen unterscheiden sich für Personen aus der Europäischen Union (EU) und dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) von dem für Personen aus Drittstaaten.

Für die Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Entbindungspflege (Hebammen) gibt es infolge spezieller Vorschriften auf EU-Ebene weitere Besonderheiten, die im Bewertungsverfahren zu berücksichtigen sind.

Seit dem 20. Oktober 2007 ist die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen für die ständige Niederlassung oder vorübergehende und gelegentliche Dienstleistung durch die Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates neu geregelt. http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2005:255:0022:0142:DE:PDF

Bürger, die bei der Entscheidung über ihren Antrag auf Anerkennung ihrer Berufsqualifikation eine fehlerhafte Anwendung des EU-Rechts erkennen, haben die Möglichkeit sich an SOLVIT zu wenden. Weitere Informationen finden Sie auf der EUROPA-Webseite.

SOLVIT ist ein benutzerfreundlicher und kostenloser Service und kann helfen

  • bei grenzüberschreitenden Problemen
  • die durch fehlerhafte Anwendung des EU-Rechts entstanden sind
  • verursacht durch nationale, regionale oder lokale Behörden.

Weitere Informationen: https://lsjv.rlp.de/de/unsere-aufgaben/arbeit/gesundheitsfachberufe/

http://ec.europa.eu/internal_market/imi-net/index_de.htm